Herz, was willst Du ? Meer
Karte von Marion

„Bei denen, die nicht lieben, vertreibt Musik den Hass.
Dem Ruhelosen gibt sie Frieden, den Weinenden Trost.
Die, die nicht mehr weiterwissen, finden neue Wege.“
Pablo Casals (Cellist)

Von der Wiege bis zur Bahre
sind es fünfzig Jahre
dann beginnt der Tod.
Man vertrottelt und versauert
und zum Teufel gehn die Haare
auch die Zähne gehen flöten.
Und statt dass wir mit Entzücken
junge Mädchen an uns drücken
lesen wir ein Buch von Goethe.
Aber einmal noch vorm Ende
will ich so ein Kind mir schnappen
Lippen rot und Haare kraus.
Nehms behutsam in die Hände
zieh ihm Rock und Höslein aus.
Danach dann, in Gottes Namen
soll der Tod mich holen, Amen
Hermann Hesse

 

 

 

 

 

 

 

Gruß von Thomas

Ein Tag ist aus den Wolken gefallen.
Es ist Dein Tag.
Du kannst damit tun was Du willst.
Karte SOS-Kinderdorf

Zu viele Nächte zusammen mit Dir
um so plötzlich ohne Dich zu sein.
Juwel

Wer sich mit der Kunst verheiratet,
kriegt die Kritik zur Schwiegermutter.
Hildegard  Knef

Manche leben so vorsichtig,
dass sie wie neu sterben.
N.N.

Bildung ist das was übrig bleibt,
wenn einer alles vergessen hat,
was er jemals gelernt hat.
Arthur Schopenhauer

Baue nicht Dein Glück auf
dem Unglück anderer auf.
N.N. 

Guter Kontakt kommt nur zustande,
wenn die trennenden und die verbindenden
Teile eingeschlossen sind.
Anke Doubrawa

Das Leben ist,
dass man überhaupt dabei sein durfte.
Ich

Einem Anderen eine Freude zu machen
kann einem so viel Vergnügen bereiten,
dass man ihm am liebsten dafür danken möchte.
N.N.

Geliebt wirst Du dort,
wo Du Schwäche zeigen kannst,
ohne Stärke zu provozieren.
Adorno

Die Arbeit läuft nicht davon,
während Du dem Kind den Regenbogen zeigst,
aber der Regenbogen wartet nicht, 
bis Du mit Deiner Arbeit fertig bist.
N.N.

Frauen sind auch nur Menschen.
Mein Vater

Du bist in meinen Armen eingeschlafen,
und Deine wirren Haare lagen dicht
an meiner Schulter. Meine Blicke trafen
fast scheu Dein wehrlos offenes Gesicht,
als würden sie ein Heiligtum entweihen,
das sie zu hüten hatten, aber nicht
betreten durften. Kannst Du mir verzeihen,
dass ich dich küsste, dass ich Deine Nacht
nicht ganz von meiner Nähe zu befreien
vermochte? Und Du bist nicht aufgewacht,
als ich den Mund auf Deine Schläfe legte
und spürte, wie sich die geheime Macht
des Blutes darin auf und ab bewegte.
A. Bostroen

 

Erfolg währt nicht ewig,
aber Misserfolg auch nicht.
N.N.

Nicht geliebt zu werden ist nur ein Missgeschick,
nicht zu lieben ein Unglück!
Albert Camus

Warum es den Leuten so schwer fällt, glücklich zu sein ? –
Weil sie die Vergangenheit besser sehen, als sie war, 
die Gegenwart schlechter, als sie ist und
die Zukunft herrlicher, als sie sein wird.
N.N.

Wie man seine Zeit verbringt ist wichtiger,
als wie man sein Geld ausgibt.
Fehler beim Geldausgeben lassen sich ausbügeln,
aber vertane Zeit ist unwiederbringlich verloren.
N.N.

Mit Schicksalsschlägen werden fast alle Menschen fertig.
Um jemanden auf seine Charakterfestigkeit zu prüfen
muss man ihm Macht in die Hand geben.
Abraham Lincoln

Bei Entscheidungen von geringer Tragweite ist es mir immer vorteilhaft erschienen, das Für und Wider gründlich abzuwägen. Geht es jedoch um wichtige Dinge, wie die Wahl des Ehepartners oder des Berufs, so sollte der Entschluss aus dem Unbewussten kommen. In den ausschlaggebenden Entscheidungen unseres persönlichen Lebens sollten wir uns von den innersten Bedürfnissen unseres Wesens leiten lassen.
Sigmund Freud

Es gibt kein besseres Mittel,
die Aufmerksamkeit seiner Mitmenschen auf sich zu ziehen,
als einen saftigen Fehler zu machen.
N.N.

Tu‘ den Schritt und wirf einmal alles weg,
so wirst Du plötzlich die Welt wieder mit
hundert schönen Dingen aus Dich warten sehen.
Hermann Hesse

Die Wahrheit wird Dich frei machen.
Jesus

Man hat im Leben zu wählen zwischen
Sinnenfreuden und Seelenfrieden.
Schiller

Wissen beginnt mit der Ent-Täuschung.
Erich Fromm

Ich glaube, man kann im Leben eine ganz genaue 
Grenze ziehen zwischen Jugend und Alter. 
Die Jugend hört auf mit dem Egoismus, 
das Alter beginnt mit dem Leben für andere.
Hermann Hesse

Das Gefühl der Freiheit ist wesentlich berauschender
als das Bewusstsein der Sicherheit.
N.N.

 

Ach, das weiß ich heute:
nichts auf der Welt ist dem Menschen mehr zuwider,
als den Weg zu gehen, der ihn zu sich selber führt.“ 
aus J.A. Michener

Das Entscheidende im Leben ist nicht die Person, 
die man liebt, sondern die Tatsache, dass man liebt.
Marcel Proust

Auch wenn die Knaben nur aus Spaß
Steine nach Fröschen werfen,
sterben die Frösche nicht aus Spaß.
sagt Bion

 

Das gute Beispiel ist nicht nur eine Möglichkeit,
andere Menschen zu beeinflussen.
Es ist die einzige.
Albert Schweizer

Ein Mensch ist um so reicher,
je mehr Dinge zu entbehren 
er sich leisten kann.
Henri Toreau

Wer anderen nicht vergeben kann
bricht eine Brücke ab, 
über die er selbst gehen muss.
N.N.

Um das Mögliche zu schaffen,
müssen wir das Unmögliche versuchen.
H. Hesse

Der Mensch erlebt das, was ihm zukommt,
nur in der ersten Jugend in der ganzen Schärfe und Frische,
so bis zum dreizehnten, vierzehnten Jahr,
und von dem zehrt er sein Leben lang.
Hermann Hesse

Wenn einem etwas gelingen soll,
dann muss der Erfolg allmählich kommen,
unter großen Anstrengungen,
aber ohne Stress und Besessenheit.
N.N.

Auch werden aus den eifrigsten Jungen die besten Alten,
und nicht aus denen, die schon auf den Schulen wie Großväter tun.
Hermann Hesse

Das Sterben ist ein Bestandteil das Lebens.
Das Schlechte ist ein Bestandteil des Guten.
Die Niederlage ist ein Bestandteil des Sieges.
Wer das weiß und eine Vorstellung hat, wie er 
damit fertig wird, dem kann nichts passieren.
N.N.

Wenn wir einen Menschen hassen,
so hassen wir in seinem Bild etwas,
was in uns selber sitzt.
Was nicht in uns selber ist,
das regt uns nicht auf.
N.N.

Wenn Frauen die Welt regieren würden,
gäbe es weniger Kriege.
Aber dafür mehr Giftmischerei.
N.N.

Südflorida ist voll von Leuten,
die 68 Jahre alt sind und in ihrem Leben 
etwas Großes vollbringen wollten,
damit aber warteten, bis kein Risiko dabei wäre.
Jetzt haben sie kein Risiko, sind aber 68 Jahre alt.
aus J.A. Michener

Das Leben ist nie so gut und so schlimm,
wie man meint.
Maupassant

Man lernt nichts, ohne zu irren.
Ich habe mein ganzes Leben lang
nicht gefürchtet, mich zu irren.
Romain Rolland

Was ist wirklich wichtig?
Wirklich wichtig ist,
dass man auch noch was sieht,
wenn man die Augen geschlossen hat.
Christine Brückner 

Es gibt Dinge, die erst in einem Jahr reif sind,
getan zu werden. Wen man sich einbildet, man könne sie heute schon erzwingen, vergeudet man Zeit und Kraft und
erreicht schließlich doch nur einen Bruchteil des Möglichen.
N.N.

Nichts tun ist besser,
als mit viel Aufwand wenig erreichen.
Laotse

 

This is the first day of the rest of my life.
N.N.

Man ist so alt, wie man sich fühlt – oder anfühlt.
Bedienung in der Kletterrose

Was die Liebe unmöglich macht – das Denken.
N.N.

 

Älter werden ist die einzige Möglichkeit,
länger zu leben.
Thomas

The ones, who can do, do it.
The ones, who can not do, teach it.
And the ones, who can not teach, teach the teachers.
George Bernhard Shaw

Es ist etwas Großes,
sich fest zu gründen in der Verbindung der Gegensätze.
Nikolaus von Kues

Mach‘ Dir klar, dass, wenn Dein Gehirn oder Herz
nur zwei Minuten nicht mit Sauerstoff in Kontakt sind,
Dein Leben aufhört.
So wertvoll ist das Da-Sein.
N.N.

Einen Menschen lieben heißt,
ihn so zu sehen, wie Gott ihn gemeint hat.
F. M. Dostojewskij

Auch das hat Goethe gewusst,
„Sobald man spricht, beginnt an schon zu irren.“
N.N.

Aus einem verzagten Arsch
kommt kein fröhlicher Furz.
Martin Luther

Genieße das Leben beständig,
Du bist länger tot als lebendig.
Nikolaus von Kues

Die Wahrheit ist immer
die Erfindung eines Lügners.
R. Sprenger

Gott lieben macht selig,
Wein trinken fröhlich.
Drum liebe Gott und trinke Wein,
dann wirst Du selig und glücklich sein.
Nikolaus von Kues

Das Leben ist zwar aussichtslos, aber nicht ernst.
Peter Kluge

Leiden ist leichter als Handeln.
R. Sprenger

Neue Erkenntnisse der Hirnforschung:
Musiker haben mehr graue Zellen.
Kölner Stadt-Anzeiger vom 7.11.2003

Alle Befriedigungen liegen im Kontrast.
Goethe

Die meisten Leute sterben mit 60
und werden mit 80 beerdigt.
N.N.

An der Freiheit des Anderen kommt niemand vorbei.
R. Sprenger

Ein Mann, dessen Leben beendet war, erschien vor Gott. Und Gott blickte auf dessen Leben zurück und zeigte ihm die vielen Lektionen, die er gelernt hatte. Als er damit fertig war, sagte er „Mein Kind, möchtest du etwas fragen?“ Und der Mann antwortete „Während du mir mein Leben zeigtest, fiel mir auf, dass da in guten Zeiten immer zwei paar Fußspuren waren und ich wusste, dass du neben mir gingst. In schlechten Zeiten aber war da nur eine Fußspur. Warum, Vater, hast du mich in den schwierigen Zeiten verlassen?“ Und Gott antwortete „Du interpretierst es falsch, mein Sohn. Es ist wahr, dass ich in guten Zeiten neben dir ging und dir den Weg zeigte, aber in schwierigen Zeiten trug ich dich.“
Hugh Prather

Ein Mann kam zur Tür der Geliebten und klopfte.
Eine Stimme fragte: „Wer ist da?“
„Ich bin es“, antwortete er.
Da sagte die Stimme:
„Hier ist nicht genug Platz für mich und dich.“
Und die Tür blieb geschlossen.
Nach einem Jahr der Einsamkeit und Entbehrung
kam der Mann wieder und klopfte.
Von drinnen fragte eine Stimme:
„Wer ist da?“
„Du bist es“, sagte der Mann.
Und die Tür wurde ihm geöffnet.
Jaluddin Rume

Alleinsein ist All-ein-sein!
N. N.

Der Mensch tritt ins Leben weich und schwach,
er stirbt hart und stark.
Alle Wesen treten ins Leben weich und zart,
sie sterben trocken und dürr.
Darum: Das Harte und Starke ist Begleiter des Todes,
das Weiche und Schwache ist Begleiter des Lebens.
Tao Tê King

Was bezeichnen Sie als Heimat?
„Heimat ist da, wo man sich nicht erklären muss“
– geklaut bei Gottfried Herder, aber das ist es.
Marcel Reich-Ranicki

Ohne Liebe ist alles nichts.
Martin Stankowski

Ich muss Sie doch nicht belehren – wenn Sie keine Feinde haben wollen, hätten Sie Steuerberater werden müssen.
Marcel Reich-Ranicki zu Elke Heidenreich

Hoffnung ist nicht die Überzeugung,
dass etwas gut ausgehen wird,
sondern die Gewissheit, dass etwas sinnvoll ist,
egal, wie es ausgeht!
Václav Havel

Die Probleme, die es in der Welt gibt, sind nicht mit der gleichen Denkweise zu lösen, die sie erzeugt hat.
Albert Einstein

„Man lebt heutzutage einfach zu lange“. 
Eine alte Frau neben mir im Kiosk beim Zigarettenkauf. „Rauchen Sie ruhig.“

Man hat immer die Wahl zwischen Zweifel und Glauben.
aus dem Buddhismus

Ein König war mit seinem Minister auf der Jagd. In der Hitze des Geschehens drangen sie immer weiter in den Dschungel ein, bis sie sich schließlich verlaufen hatten. Sie fanden sich inmitten eines Gewirrs von Dornen, Ranken und hohen Baumriesen. Zu allem Unglück stach sich der König auch noch einen Dorn in den Finger und begann zu bluten. Dies alles trug nicht gerade zu seinem Wohlbefinden bei. Der Minister versuchte ihn zu trösten, indem er sagte: “Was immer uns begegnet, ist zu unserem Besten.“ Der König brauste auf ob dieser Worte. „Ich werde verletzt, und Du sagst, dies sei zu meinem Besten? Du bist entlassen, geh mir aus den Augen.“ Der Minister tat, wie ihm geheißen, und entfernte sich.
Der König ging allein weiter und kam auf eine Waldlichtung, auf der ein primitiver Stamm einen Opferritus abhielt, bei dem ein Mensch als Opfer gebraucht wurde. Als die Stammesmitglieder den König sahen, freuten sie sich. Sie fesselten ihn und banden ihn auf den Altar, um ihn den Göttern zu opfern. Da sah jedoch der Hohepriester die Wunde im Finger und erklärte den König für ungeeignet, denn nur ein unverletztes Opfer werde von den Göttern akzeptiert. Sie zeigten dem König den Weg zurück aus dem Dschungel.
Wieder in seinem Palast, ließ der König, dem inzwischen die Weisheit seines ehemaligen Ministers klar geworden war, diesen suchen. Als er gefunden wurde, sprach der König zu ihm: “Ich habe inzwischen erfahren, daß meine Verletzung zu meinem Besten war. Aber ich fühle mich schuldig, weil ich Dich entlassen habe und das ist ja wirklich nicht zu Deinem Besten“. – „Doch“, antwortete der Minister, „denn wenn ich noch bei Dir gewesen wäre, dann hätten sie mich geopfert.“
N. N.

Etwas zu wagen, verursacht Angst. Aber nichts zu wagen heißt, sich selbst zu verlieren.
Kiekegaard

Ich bin zu alt, um nur zu spielen, und zu jung, um ohne Wunsch zu sein.
J. W. Goethe

Lästern ist immer ein Zeichen, dass die Leute gut sind.
Detlev Jöcker über Musiker

„Und befrage nie einen Maler über Kunst und Malerei, er weiß darüber so viel wie ein Vogel über Ornithologie.“
Janosch

Doch nach wie vor bin ich fasziniert von dem Gedanken, in einem natürlichen Kreislauf zu existieren, statt sorgenvoll nach vorn und melancholisch nach hinten zu schauen.
Uli Kreikebaum

Bericht aus der Hölle:
Zu seiner Überraschung findet er sich nach seinem Tod vor dem Höllentor wieder. „Naja,“ denkt er sich, „gibt’s das also doch,“ und betritt mit böser Vorahnung die Hölle. Was ihn erwartet ist jedoch eine sonnenbeschienene  Meeresbucht, weißer Sandstrand, ein sanfter Wind weht, leise Musik klingt im Hintergrund. Der Teufel liegt im Schatten unter Palmen und trinkt Cocktails: „Komm her, gesell‘ dich zu mir, nimm dir einen Drink und schau dich um…“ Eine schöne Frau reicht ihm einen Drink, er kann es noch gar nicht fassen und macht erst mal einen kleinen Spaziergang. Am Ende der Bucht öffnet sich vor ihm plötzlich ein großes Loch, Rauch quillt hervor, Flammen züngeln heraus und man hört Jammern und Wehklagen. Leicht überrascht kehrt er zum Teufel zurück: „Es gefällt mir sehr gut hier, aber am Ende der Bucht, da gibt es so ein dunkles, raucherfülltes Loch, aus dem Jammern und Wehklagen zu hören ist – was ist denn das?“ Darauf der Teufel: „Ja weißt du, das ist für die Christen – die wollen das so!“
Aus dem Valle-Boten Nr. 60

Experten sind meist gut gekleidete Herren, die 100 Arten des Liebens kennen, aber keine einzige Frau.
Matthias Graf von der Schulenburg

Glück ist nicht eine Situation, an der man ankommt, sondern eine Art zu reisen.
N.N.

Fassbinder hat mir begreifbar gemacht, warum ich auf der Welt bin und mich in jedem Moment zu allem bekennen muss, was ich getan habe.
Karlheinz Böhm

Ein Leben ohne Musik ist ein Irrtum.
Friedrich Nietzsche

Zwei verschiedene Tagebücher über den selben Abend
Ihr Tagebuch: Am Samstag Abend hat er sich echt komisch verhalten. Wir wollten noch auf ein Bier ausgehen. Ich war den ganzen Tag mit meinen Freundinnen beim
Einkaufen und kam deswegen zu spät, womöglich war er deswegen sauer. Irgendwie kamen wir gar nicht miteinander ins Gespräch, so dass ich vorgeschlagen habe, dass wir woanders hingehen, wo man sich besser unterhalten kann. Er war zwar einverstanden, aber blieb so schweigsam und abwesend. Ich fragte, was los ist, aber er meinte nur „nichts“. Dann fragte ich, ob ich ihn vielleicht geärgert habe. Er sagte, dass es nichts mit mir zu tun hat, und dass ich mir keine Sorgen machen soll. Auf der Heimfahrt habe ich ihm dann gesagt, dass ich ihn liebe, aber er fuhr einfach weiter. Ich versteh ihn einfach nicht, warum hat er nicht einfach gesagt „ich liebe Dich auch“. Als wir nach Hause kamen, fühlte ich, dass ich ihn verloren hatte, dass er nichts mehr mit mir zu tun haben wollte. Er saß nur da und schaute fern – er schien weit weg und irgendwie abwesend. Schließlich bin ich dann ins Bett gegangen. Er kam 10 Minuten später nach und zu meiner Überraschung hat er auf meine Liebkosungen reagiert und wir haben uns geliebt. Aber irgendwie hatte ich immer noch das Gefühl, dass er abgelenkt und mir seinen Gedanken weit weg ist. Das alles wurde mir zu viel, so dass ich beschlossen habe, offen mit ihm über die Situation zu reden, aber da war er bereits eingeschlafen. Ich habe mich in den Schlaf  geweint. Ich weiß nicht mehr weiter. Ich bin fast sicher, dass er eine Andere hat. Mein Leben hat keinen Sinn mehr.
Sein Tagebuch: Heute hat Schalke verloren, aber wir hatten prima Sex.
Aus dem Valle-Boten von Steven Runge

Der Liebe zu begegnen, ohne sie zu suchen, ist der einzige Weg, sie zu finden.
Einladungskarte zu Martins Hochzeit

Anstatt die Dunkelheit zu verfluchen, warum nicht selbst eine Kerze anzünden?
Ani Choying

Das Dasein ist köstlich. Man muss nur den Mut haben, sein eigenes Leben zu führen.
Casanova

Schlesische Weißwurst mit Pfefferkuchensauce
Weihnachtsessen aus Schlesien

Für die Welt bist Du irgendjemand, für irgendjemand bist Du du Welt.
Erich Fried

Angst 
Unsere tiefgreifendste Angst ist nicht, 
dass wir den Anforderungen nicht gewachsen sind.
Unsere tiefgreifendste Angst ist, 
dass unsere Kraft jedes Maß übersteigt. 
Unser Licht, nicht unsere Dunkelheit 
macht uns am meisten Angst. 
Wir fragen uns, wie kann ich es wagen, 
brillant, hinreißend, talentiert und fabelhaft zu sein? 
Doch in der Tat, wie kannst du es wagen, 
dies alles nicht zu sein? 
Du bist ein Kind Gottes. 
Wenn du dich klein machst, 
erweist du damit der Welt keinen Dienst. 
Es ist nicht Erleuchtetes daran, dich zu ducken, 
damit sich andere Leute 
in deiner Gegenwart nicht unsicher fühlen. 
Wir sind geboren worden, um den Glanz Gottes, 
der in uns ist, zu verwirklichen. 
Und er ist nicht nur in einigen von uns; 
er ist in jedem Menschen. 
Und wenn wir unser eigenes Licht strahlen lassen
geben wir unbewusst den anderen Menschen 
die Erlaubnis, dasselbe zu tun. 
Wenn wir uns von unserer eigenen Angst befreit haben, 
befreit unsere Gegenwart automatisch auch andere.“ 
Nelson Mandel, Antrittsrede als Präsident von Südafrika, Mai 1994 

Älter ist etwas, das keinen Rolle spielt, es sei denn, man ist ein Käse.
Bill Burke

Man braucht im Leben immer etwas, das einen nährt, und etwas, das einen entzündet.
Steffi Neu

Die Frau ist ein menschliches Wesen, das sich anzieht, schwatzt und sich wieder auszieht.
Voltaire

Wenn Frauen nicht mehr wissen, was sie tun sollen, ziehen sie sich aus, und das ist wahrscheinlich das Beste, was Frauen tun können.
Samuel Beckett

„Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit,
zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin
und dass alles, was geschieht, richtig ist –
von da an konnte ich ruhig sein.
Heute weiß ich: Das nennt man VERTRAUEN.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid
nur Warnungen für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben.
Heute weiß ich: Das nennt man AUTHENTISCH SEIN.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben zu sehnen
und konnte sehen, dass alles um mich herum eine Aufforderung zum Wachsen war.
Heute weiß ich, das nennt man „REIFE“.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben,
und ich habe aufgehört, weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen.
Heute mache ich nur das, was mir Spaß und Freude macht,
was ich liebe und was mein Herz zum Lachen bringt,
auf meine eigene Art und Weise und in meinem Tempo.
Heute weiß ich, das nennt man EHRLICHKEIT.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund für mich war,
von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen
und von Allem, das mich immer wieder hinunterzog, weg von mir selbst.
Anfangs nannte ich das „Gesunden Egoismus“,
aber heute weiß ich, das ist „SELBSTLIEBE“.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, immer recht haben zu wollen,
so habe ich mich weniger geirrt.
Heute habe ich erkannt: das nennt man DEMUT.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich mich geweigert, weiter in der Vergangenheit zu leben
und mich um meine Zukunft zu sorgen.
Jetzt lebe ich nur noch in diesem Augenblick, wo ALLES stattfindet,
so lebe ich heute jeden Tag und nenne es „BEWUSSTHEIT“.

Als ich mich zu lieben begann,
da erkannte ich, dass mich mein Denken
armselig und krank machen kann.
Als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte,
bekam der Verstand einen wichtigen Partner.
Diese Verbindung nenne ich heute „HERZENSWEISHEIT“.

Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen,
Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen fürchten,
denn sogar Sterne knallen manchmal aufeinander
und es entstehen neue Welten.
Heute weiß ich: DAS IST DAS LEBEN !
Charlie Chaplin zu seinem 70sten Geburtstag

Tatsächlich sind Freiheit und Fähigkeit zum Ungehorsam nicht voneinander zu trennen. Daher kann auch kein gesellschaftliches, politisches oder religiöses System, das Freiheit proklamiert und Ungehorsam verteufelt, die Wahrheit sprechen.
Erich Fromm 1963

The longer you wait for the future, the shorter it will be.
Spruch im Cafe Lichtung

Die Diktaturen haben sich verändert. Wir haben nun eine elektronische Diktatur. Alle hängen nur noch am Computer und am Handy.
Tomi Ungerer

Wenn die Zeit gekommen ist, wo man etwas tun könnte, ist die Zeit vorbei, wo man es tun kann.
N.N.

Das Internet ist so ätzend. Einfach nur ein Ort, wo Menschen Nonsens und Schwachsinn hinrotzen.
Chris Pine

Deutsche Comedy ist einfach nicht witzig.
Heinz Strunk

Amateure warten auf Inspiration Profis setzen sich hin und arbeiten.
Philipp Roth

Darf ich dir das tschüss anbieten
Heinz Strunk, N.N.

Entreiß dich Seele nun der Zeit
entreiß dich deinen Sorgen
und mache dich zum flugbereit
in den ersehnten morgen.
Hermann Hesse

Stille ist die Sprache Gottes und alles andere ist eine schlechte Übersetzung.
N.N.

Gegen das Böse kannst du ankämpfen oder ein argumentieren aber gegen die Dummheit hast du unweigerlich verloren
Schopenhauer

Man kann zwar die Realität verweigern nicht aber die Konsequenzen dieser Realität.
nach Michael Nehls

Wenn nicht das dann etwas besseres
Dr. Wlodarek

Liebe ist nicht alles aber ohne Liebe ist alles nichts.
Martin Stankowski

Was wir glauben bestimmt was wir werden
was wir suchen bestimmt was wir finden
was für vorhersagen bestimmt was tatsächlich eintritt
Rutger Bregman

Man kann auf zwei Arten schuldig werden-durch tun sowie durch nicht tun
Erhard Eppler

Was bezeichnen sie als Heimat? “Heimat ist da wo man sich nicht erklären muss” 
geklaut bei Gottfried Herder aber das ist es.

Ich muss sie doch nicht belehren – wenn sie keine Feinde haben wollen, hätten sie Steuerberater werden müssen.
Marcel Reich-Ranicki zu Elke Heidenreich

Es reicht nicht Erfolg zu haben andere müssen scheitern
Gore Vidal

Zeig den zeig mir deine Freunde und ich zeig dir deine Zukunft
Klaus Thiele

Was wäre wenn du ab morgen gesund wärst?
Corinna Klein

Betrachte einmal die Dinge von einer anderen Seite, als du sie bisher gesehen hast. Denn das heißt ein neues Leben beginnen.
Mark Aurel

Arm ist nicht der der nicht genug hat sondern der der nicht genug bekommen kann.
Senica

Soldaten sind Mörder.
Kurt Tucholsky

Die Ausbildung von Soldaten ist die hohe Schule für Berufsverbrechen.
Martin Niemöller

Jeder noch so ungerechte Frieden ist dem scheinbar gerechtesten aller Kriege vorzuziehen.
Erasmus v. Rotterdamm

Wenn in einem Verteidigungskrieg die Schäden, die er nach sich zieht, unvergleichlich größer sind  als die der eeduldeten Ungerechtigkeit, kann man verpflichtet sein, die Ungerechtigkeiten auf sich zu nehmen.
Pius der 12te

Wer ein WARUM zu leben hat, ertägt fast jedes WIE.
Viktor Frankl